Feiger Gockel im Schinkenmäntelchen

Feiger Gockel im Schinkenmäntelchen

Auch wenn bei uns der Grill nie wirklich kalt wird, starten wir heute zumindest hier auf meinem Blog die Grillsaison mit einem köstlichen Hähnchenrezept.
Ja – und dann noch die Feige. Viele nehmen Sie im Supermarkt erst gar nicht wahr oder lassen sie „feige“ liegen – aber traut euch ruhig!
In der Regel bekommt ihr die frischen Früchte das ganze Jahr über bei uns. Von Juli bis November kommen Sie aus dem Mittelmehrraum, den Rest Jahres werden Sie aus Australien, Kalifornien und Brasilien eingeflogen. Aus gegebenem Anlass, empfehle ich euch auf jeden Fall zuerst nach den Feigen zu schauen und dann alles Weitere in euer Körbchen zu packen, ich hatte in der letzten Woche echte Probleme bei der Beschaffung. Verzichten solltet ihr jedoch auf keinen Fall auf die süßen Früchtchen, Sie sind köstlich und geben dem Gericht diese besondere Note.

Für 4 Personen benötigt ihr:

Sauce

  • 80ml Aceto Balsamico
  • 2 getrocknete Feigen
  • 2 Schalotten
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Zitronensaft

Gockel

  • 4 Hähnchenbrüste (ohne Innenfilet)
  • 4 dünne Scheiben luftgetrockneter italienischer Schinken
  • 8 frische Feigen
  • Fleur de Sel
  • Frisch gemahlener Pfeffer
  • Olivenöl
  • 100g Rucola
  • 50g Parmesan

Anleitung

  1. Als erstes kümmern wir uns um die Sauce. Hackt die getrockneten Feigen und Schalotten ganz fein und kocht Sie, gemeinsam mit dem Aceto Balsamico, in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze einmal auf. Jetzt reduziert die Hitze und lasst die Mischung auf kleiner Stufe in ca. 10 Minuten sirupartig einkochen. In der Zwischenzeit putzt ihr den Rucola und hobelt den Parmesan.
  2. Wenn eure Sauce die gewünschte Konsistenz erreicht hat, nehmt sie vom Herd, rührt Honig und Zitronensaft ein und gebt sie anschließend durch ein feines Sieb. Die Siebrückstände werden nicht mehr benötigt, die Sauce könnt ihr bis zum Servieren beiseite stellen. Parallel bereitet den Grill für direkte mittlere Hitze (175–230 °C) vor.
  3. Jetzt zu unserem Gockelchen: legt die Hähnchenbrustfilets einzeln mit der gewölbten Seite nach unten zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie und klopft Sie vorsichtig auf eine gleichmäßige Dicke von ca. 1 cm flach. Würzt beide Seiten mit Salz und Pfeffer und umwickelt das Fleisch in der Mitte mit je einer Scheibe Schinken (wenn die Enden nicht halten, fixiert diese einfach mit einem Zahnstocher). Nun bestreicht ihr die vorbereiteten Filets rundherum dünn mit Olivenöl. Die frischen Feigen wascht und halbiert ihr und ölt die Schnittflächen ebenfalls dünn ein.
  4. Wenn das Grillgerät die gewünschte Temperatur erreicht hat, grillt ihr Hähnchenbrustfilets über direkter mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel 6–8 Min., bis sich das Fleisch fest anfühlt und auch im Kern nicht mehr rosa ist. Beginnt dabei mit der gewölbten Seite nach unten und wendet das Fleisch in der Zeit ein- bis zweimal. Gleichzeitig grillt ihr die Feigen, zunächst mit den Schnittflächen nach unten, etwa 4 Min. über direkter mittlerer Hitze, bis sie das typische Grillmuster zeigen und warm sind, nach 3 Min. wendet ihr die Früchte ebenfalls einmal.
  5. Jetzt wird angerichtet – verteilt die Rucolablätter auf vier Tellern und gebt darauf jeweils ein Hähnchenbrustfilet zusammen mit 4 Feigenhälften. Beträufelt das Fleisch und die Feigen mit etwas Sauce und bestreut alles mit den Parmesanspänen.

Notiz

Ich habe als Beilage zu dem Gockelchen noch ein Kartoffel-Sellerie-Püree gemacht – das passt super. Aber wenn ihr nicht noch mehr Arbeit haben möchtet, oder einfach mal auf Kohlenhydrate verzichten wollt, ist es mit dem Rucolasalat auch vollkommen ausreichend.

Hier geht’s zu meinem Kartoffel-Sellerie-Püree 

bgpublicon - Feiger Gockel im Schinkenmäntelchenblogeintrag - Feiger Gockel im Schinkenmäntelchenblog button9 - Feiger Gockel im Schinkenmäntelchentracker - Feiger Gockel im Schinkenmäntelchen

Hinterlasse einen Kommentar...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*