Kürbisgnocchi

Kürbisgnocchi mit Salsicciabällchen und Fenchel

Heute ist der 1. November und ich habe nicht nur, wie alle OWL’ler einen freien Tag, sondern musste auch mit Erschrecken feststellen, dass ich mich seit sechs Wochen nicht bei euch gemeldet habe.

Wir haben den schönen Spätsommer und Herbstanfang genutzt, um unseren neuen Garten das erste Mal winterfest zu machen und den Bäumen und Sträuchern einen flotten Winterschnitt zu verpassen.

Passend zu dieser Jahreszeit, möchte ich euch heute aber noch ein leckeres Kürbisgericht vorstellen. Die selbstgemachten Gnocchi mit Butternutkürbis sind kein Hexenwerk und passen einfach perfekt zu den frischen Kräutern, Fenchel und den Fleischbällchen aus Salsiccia.
Mit seinem intensiven und anisartiges Geschmack ist der Fenchel nicht jedermanns Sache, dass leicht süßliche Aroma harmonisiert aber super mit dem herzhaften Brät.

Ihr solltet es ausprobieren…!

 

Für 4 Personen benötigt ihr:

Zutaten

  • 1 mittelgroßen Butternutkürbis
  • 500g Fenchel
  • 1 Peperoncino
  • 1 Bund gemischte Kräuter (Salbei, Basilikum und Petersilie)
  • 400g Salsiccia
  • 1/2 TL Zucker
  • 100ml Weißwein
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 350g Mehl (und etwas mehr zum Verarbeiten)
  • Olivenöl
  • Muskatnuss, Salz und Pfeffer

Anleitung

  1. Heizt euren Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor. Schält und entkernt den Kürbis, schneidet ihn in Spalten und verteilt ihn auf einem mit Backpapier belegtem Backblech. Beträufelt ihn mit vier Esslöffeln Olivenöl und röstet die Spalten in ca. 40 Minuten im heißen Ofen goldbraun an.
  2. In der Zwischenzeit wascht und putzt ihr den Fenchel, das Grün stellt ihr bis zur weiteren Verarbeitung beiseite. viertelt die Fenchelknollen und befreit die Viertel vom Strunk.
  3. Schneidet die Peperoncino in Ringe und hackt die Blättchen der Kräuter fein. Drückt das Salsiccebrät aus der Pelle und formt daraus kleine Bällchen.
  4. Holt die gerösteten Kürbisspalten aus dem Ofen, lasst sie etwas abkühlen und püriert sie anschließend fein. Gebt das Mehl, einen Teelöffel Salz und etwas frisch gemahlene Muskatnuss hinzu und verknetet alles zu einem glatten Teig. Sollte dieser noch zu klebrig sein, könnt ihr noch etwas mehr Mehl unterkneten.
  5. Formt den Gnocchiteig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu Rollen mit etwa 2cm Durchmesser und schneidet von diesen kleine Stücke ab. Für die typische Gnocchi-Form könnt ihr diese anschließend noch über einen Gabelrücken rollen.
  6. Erhitzt drei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne und bratet Fleischbällchen, Fenchel und Peperoncino darin gemeinsam an. Gebt den Zucker dazu lasst ihn leicht karamellisieren, würzt mit Salz und Pfeffer und löscht mit dem Weißwein ab.
  7. Wenn der Wein etwas eingekocht ist, gebt ihr die Gemüsebrühe hinzu und lasst alles zugedeckt, bei mittlerer Hitze, etwa 10 Minuten sanft köcheln.
  8. In der Zwischenzeit lasst ihr in einem großen Topf reichlich Salzwasser aufkochen. Reduziert die Hitze und gebt die Gnocchi für vier Minuten in das siedende Wasser. Hebt sie mit einer Schaumkelle heraus, gebt sie gemeinsam mit den Kräutern zu den restlichen Zutaten in die Pfanne und schwenkt alles gemeinsam durch.
  9. Richtet die Gnocchipfanne mit dem beiseite gestellten Fenchelgrün an.