IMG 0150 e1480163698991 - Phad Thai - Bratnudeln

Phad Thai – Bratnudeln

Japan meets Thailand…

Vor einigen Wochen hat mir die Fa. KYOCERA Fineceramics angeboten, zwei Messer aus ihrer Japan Serie zKyocera_1-300x225 Phad Thai - Bratnudelnu testen. Ich hatte schon viel von Keramikmessern gehört, aber noch nie damit gearbeitet, daher war klar,
dass ich mal wieder dabei bin. Als einige Tage später das Paket eintraf, bin ich auf Rezeptsuche gegangen, denn um die Messer ausgiebig zu testen, musste auf jeden Fall etwas, her wo viel geschnippelt wird. Thailändische Bratnudeln, in Fachkreisen auch Phad Thai genannt sollten es werden.

Kyocera_2-300x225 Phad Thai - Bratnudeln

Die Messer werden einzeln verpackt in einer schwarzen Geschenkverpackung mit goldener Aufschrift geliefert. Als ich diese öffnete viel mein Blick als erstes auf die schwarze Klinge und den passend dazu gestalteten Griff. Der Moment als ich das Messer aus der Verpackung genommen habe, hätte eigentlich festgehalten werden müssen – ich konnte es kaum glauben wie leicht ein so hochwertiges Messer ist. Trotz des Griffes aus dunklem Pakkaholz wiegt das große Santokumesser mit seiner 16cm langen Keramikklinge nur 110g.

 

Für mich eine völlig neue Erfahrung … ich möchte mein neues Kochwerkzeug in der Küche nicht mehr missen!

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Schnippeln und Nachkochen…

Für 4 Portionen Phad Thai benötigt ihr:

Zutaten

  • 500g Hähnchenbrust
  • 180g Reisbandnudeln
  • 200g Brokkoli
  • 1 rote Paprikaschote
  • 2 Möhren
  • 150g frische Mungobohnenkeimlinge (alternativ aus dem Glas)
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Chilischote
  • 3 EL geröstete Erdnüsse, ungesalzen
  • 2 Eier
  • Speisestärke
  • Erdnussöl
  • 50ml Leitungswasser

Sauce

  • 2-3 TL Tamarindenpaste
  • 6 EL Austernsauce
  • 5 EL Sojasauce
  • 2 EL brauner Zucker

Anleitung

  1. Gebt die Reisnudeln in eine große Schüssel und weicht sie für 30 Minuten in lauwarmen Wasser ein. Verrührt die Zutaten für die Sauce in einer Schale und stellt sie beiseite.
  2. Putzt das Gemüse und schneidet den Brokkoli in kleine Röschen, die Paprika in etwa 2cm große Stücke und die Möhren in feine Streifen. Schalotte und Knoblauch würfelt ihr fein, die Chilischote schneidet ihr in feine Ringe und spült die Mungobohnenkeimlinge in einem Sieb ab.
  3. Hackt die Erdnüsse grob und stellt sie ebenfalls vorerst an die Seite.IMG_0149-300x225 Phad Thai - Bratnudeln
  4. Schneidet nun das Hähnchenfleisch in feine Streifen und vermengt es mit der Speisestärke. Die eingeweichten Nudeln gießt ihr ab.
  5. Erhitzt etwa 2 Esslöffel Erdnussöl in einem Wok (oder einer Pfanne), bratet die Hähnchenbrust in zwei Portionen an und stellt sie kurz an die Seite.
  6. Gebt nun nochmals 2 Esslöffel Öl in den Wok und bratet Brokkoli, Möhren und Paprika für 3-4 Minuten bissfest an. Nehmt es ebenfalls aus dem Wok.
  7. Weil aller guten Dinge drei sind, erhitzt ihr ein weiteres Mal etwas Erdnussöl und dünstet die Schalotte mit dem Knoblauch und der Chili darin glasig. Gebt die abgetropften Reisnudeln mit 50 ml Wasser und der Hälfte der Sauce hinzu und bratet alles unter Rühren 2-3 Minuten an.
  8. Schiebt die Nudeln auf eine Seite der Pfanne und bratet die Eier auf der anderen Seite für etwa 1 Minute zu Spiegeleiern.
  9. Vermengt die Nudeln mit den Eiern, gebt die restliche Sauce, Gemüse, Hähnchenfleisch, Mungobohnenkeimlinge und die Hälfte der Erdnüsse dazu und erhitzt alles zusammen für weitere 2 Minuten.
  10. Richtet das Phad Thai auf einem Teller an und bestreut mit den restlichen gehackten Erdnüssen.

bgpublicon Phad Thai - Bratnudelnblog_button9 Phad Thai - Bratnudelntracker Phad Thai - Bratnudeln

 

Hinterlasse einen Kommentar...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*