Dem Burger sein Brötchen

Dem Burger sein Brötchen

Ein guter Burger steht und fällt mit seinem Brötchen. Hier das Grundrezept für meine Burger Buns. Kein Hexenwerk, überhaupt nicht schwer und super lecker.

Probiert es aus!
Die fertigen Burgerbrötchen aus dem Supermarkt lasst ihr danach auf jeden Fall liegen.

Für 6-8 Stück benötigt ihr:

Teig

  • 170ml Wasser (zimmerwarm)
  • 30g Zucker
  • 40g Hefe (1 Würfel)
  • 40g Butter
  • 1 Ei
  • 450g Mehl
  • 1 TL Salz

Finish:

  • 1 Eiweiß
  • 1 EL Wasser
  • Sesam

Anleitung

  1. Als erstes füllt das Wasser und den Zucker in eine große Schüssel und löst den Würfel Hefe darin auf. Jetzt gebt ihr die restlichen Zutaten für den Teig (Butter, Ei, Mehl, Salz) dazu und knetet alles 2-3 Minuten zu einem geschmeidigen Teig.
  2. Lasst diesen abgedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  3. Knetet den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmal durch und teilt in dann, je nachdem wie groß eure Buns werden sollen, in 6 oder 8 gleichgroße Teile.
  4. Formt diese zu Kugeln, setzt sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und drückt sie leicht flach. Gönnt den vorgeformten Brötchen jetzt nochmal 30 Minuten Ruhe, abgedeckt an einem warmen Ort.
  5. In dieser Zeit heizt den Backofen auf 180°C, Ober-/Unterhitze vor.
  6. Verrührt das Eiweiß mit einem Esslöffel Wasser, streicht die Brötchen damit ein und bestreut sie mit Sesam.
  7. Backt sie nun für 15-17 Minuten und lasst sie anschließend vollständig auskühlen bevor ihr sie weiter verarbeitet.

Notiz

Wenn ihr den Teig zu sechs Buns verarbeitet sind diese für Burgerpatties mit 150-200g geeignet.
Die kleinere Version (8 Burgerbuns) ist für Patties mit 100g optimal.
Ihr könnt die fertigen Buns auch super gut einfrieren. Bei Bedarf einfach über Nacht (im Gefrierbeutel) auftauen und kurz auf dem Grill oder Toaster anrösten.

bgpublicon - Dem Burger sein Brötchenblogeintrag - Dem Burger sein Brötchenblog button9 - Dem Burger sein Brötchentracker - Dem Burger sein Brötchen

Ein Kommentar

  1. Pingback: Burger Italiano - oh wie lecker

Hinterlasse einen Kommentar...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*